Monitoring und Zentrenscreening

Monitoring

Monitoring heißt zunächst erst einmal, dass verschiedene Erfolgskennzahlen systematisch beobachtet werden, die für die Weiterentwicklung als Einzelhandelsstandort entscheidend sind. Hierbei geht es um die „Vision der Stadt“. Auch die Novellierung der BauNVO lässt erkennen, dass künftig stärker nach Ergebnissen und nachweisbaren Erfolgen der Stadtentwicklungspolitik gefragt werden wird. Basis ist ein softwaregestütztes Kennzahlensystem, das durch regelmäßige Fortschreibungen ‚gefüttert‘ wird und das systematische und Ad-hoc-Auswertungen erlaubt.Wir verfügen über das Know-how, Ihnen ein Software-Tool zu konfigurieren, das auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Darüber hinaus stehen uns Kooperationspartner zur Seite, um auch schwierigere Datenanwendungen umzusetzen oder eine Anbindung an Ihr SAP-System zu gewährleisten. Folgende empirische Untersuchungen bilden die Grundlage:
In der Vergangenheit fand eine immer stärkere Erosion der gewachsenen Zentren statt, z.B. durch Konzentration der Marken auf die großen Zentren und Shopping-Center. Deshalb ist die Besinnung auf ureigene Stärken für den Fortbestand einer wirtschaftlich tragfähigen und zukunftsorientierten Innenstadt unumgänglich: Individualität und städtebauliche Qualität, Erreichbarkeit und Stellplatzsituation, Multifunktionalität und Serviceorientierung, Fokussierung auf typisch innenstadt-relevante Angebote, Ausbau Beratungsqualität, Sicherung der Multifunktionalität, Vermarktung der Standortvorteile Aufenthaltsqualität).
Im Einzelnen geht es bei einem Zentrenscreening um Magnetbetriebe, Stärken und Schwächen, Leerstände und die Performance.

  • Vollständige Bestandserhebungen
  • Telefonische Haushaltsbefragungen
  • Passantenbefragungen
  • Händlerbefragungen
  • Expertengespräche
  • Flächenpotenzialanalysen
  • Moderation, Workshops
  • Fachveranstaltungen, Know-how-Transfers

Zentrenscreening

Der Zentrenscreening bietet Ihnen:

  • in übersichtlicher Form eine Bestandsaufnahme der Haupt- und Nebenzentren
  • schnelles Erkennen der ‚Baustellen‘ für künftige Planungen
  • Ansatzpunkte für neue Profilierungskonzepte
  • Grundlagen für die Vermarktung freier/leerstehender Flächen
  • Möglichkeiten, sich durch Erkennen und Beheben von Schwachstellen auch im interkommunalen Wettbewerb zu behaupten
  • jederzeit die Möglichkeit zu einer zeitnahen Aktualisierung
Home Städte, Gemeinden und Regionen Monitoring und Zentrenscreening
Seite drucken Seite empfehlen